Mehdorn stellt Bekanntgabe des BER-Eröffnungstermins Ende 2014 in Aussicht

Flughafen Berlin-Brandenburg selbst 2016 nicht fertiggestellt?
Flughafen Berlin-Brandenburg selbst 2016 nicht fertiggestellt?
März 31, 2014
Flughafen BER
Anfang 2015 geht das Geld für den BER aus
April 15, 2014

Es kam nicht überraschend: Der BER wird Flughafen-Chef Mehdorn zufolge noch teurer als bisher geplant. Auch ein neuer Eröffnungstermin steht noch nicht. Mehdorn geht davon aus, Ende des Jahres hierzu konkreter werden zu können.

Mehdorn: BER Eröffnungstermin Ende 2014

Wer die Geschichte des Flughafens BER verfolgt, ist Kummer gewohnt. Neue schlechte Nachrichten, die Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn dem Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses am Mittwoch bekannt gab, verwundern kaum noch. Erst Ende 2014 könne er einen neuen Eröffnungstermin nennen, vielleicht auch noch ein paar Monate später.

Zudem sei nur noch bis Ende des Jahres finanzielle Sicherheit gegeben, dann seien die bisher genehmigten 4,3 Milliarden Euro aufgebraucht. Die Finanzierung für die Zeit danach müsse nun schleunigst organisiert werden. Auch nach der Eröffnung des Flughafens seien weitere Mittel nötig, da bei laufendem Betrieb weitergebaut werden müsse.

Zusätzliche Kosten verursache unter anderem der Schallschutz für die Anwohner. Während bisher von 440 Millionen Euro die Rede war, geht Mehdorn nun von 730 Millionen aus. Hierfür seien auch die Behörden verantwortlich, die nachträglich erst ein Belüftungskonzept zusätzlich zu den bisherigen Vorgaben verlangten. Am schlimmsten sei jedoch der erforderliche Umbau der Brandschutzanlage. Mehdorn verglich die Situation mit einer falsch zugeknöpften Strickjacke, die nun erst einmal wieder aufgeknöpft werden müsse.

Immerhin ist inzwischen der nördliche Teil des Terminals, der sogenannte Pier Nord, fertiggestellt. Kommenden Monat sollen die letzten Betriebsgebäude durch die Abnahme gebracht werden, der Pier Süd werde Ende 2014 fertig. Allerdings nannte Mehdorn hinsichtlich der Baumängel erstmals konkrete Zahlen: 150.000 seien erfasst worden, 30 % davon seien schwerwiegender Natur. Einige Probleme lassen Anklänge an einen Schildbürgerstreich erahnen, etwa das Raumnummernsystem, das nicht genug Stellen für alle benötigten Zahlen aufweist und deshalb komplett erneuert werden muss.

Foto: © PhotographyByMK – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.