Aktuelle Entwicklungen zum Flughafen Berlin

Auch ohne BER wachsen Tegel und Schönefeld weiter
Juli 6, 2012
Berliner klagen gegen Flugroute über Müggelsee
Juli 20, 2012

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck stellte klar, dass beim Treffen des Flughafen Gremiums am 16. August geklärt werden muss, ob die Betreiber alle Rechnungen für erbrachte Bauleistungen bezahlt haben.

Auf Grundlage eines rbb-Berichts wird den BER-Betreibern vorgeworfen, dass Baufirmen für abgenommene Arbeiten noch auf ihr Geld warten. Flughafenchef Rainer Schwarz dementierte diese Aussagen mit den Worten, dass alle Auftragnehmer bezahlt werden. Daran werde sich auch in der Zukunft nichts ändern. Auch Projektleiter Joachim Korkhaus meldete sich zu Wort, man bezahle die Baufirmen fristgerecht. Bei Subunternehmen sehe das anders aus. Hier sind noch Rechnungen offen, für die es keinen Auftrag gegeben hat.

Platzeck wünscht sich ebenso für den 16. August, dass eine klare Aussage über den verschobenen Eröffnungstermin des BER-Flughafens am 17. März 2013 getroffen wird. Für den neuen ernannten Chef der Technik, Horst Amann, sei der Termin extrem knapp bemessen.

Unklarheiten herrscht auch über die Anzahl der auf der Baustelle arbeiteten Menschen. Die CDU spricht von Falschinformationen seitens der Flughafengesellschaft. Derzeit sind ca. 4000 Menschen auf der Baustelle beschäftigt, darunter 1000 in der Abfertigungshalle, 1000 sind in betriebsspezifischen Gebäuden und Flugbetriebsstäten eingesetzt. Des Weiteren 800 Planer und Ingenieure plus Arbeitskräfte in Hotels und Wartungshangars.

Mehr als sicher sind nun auch die Gesamtkosten des BER-Flughafens. Vier Milliarden Euro kostet das Megabauprojekt – 1 Milliarde mehr als eingeplant. Die Liquidität der Betreiberfirma sei aber bis Jahresende sicher.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.