Zusatzkosten beim Billigflug

Billigflieger

Foto: © bluedesign – Fotolia.com

Kein anderes Volk verreist so sehr wie die Deutschen. Zu dieser bis heute ungebrochenen Reiselust tragen nicht zuletzt die vielen Angebote der Billigflieger bei. Wenn Sie der Werbung Glauben schenken, können Sie für ein paar Euro quer durch Europa reisen. Das stimmt jedoch nur bedingt. Falls Sie nicht aufpassen, kommen erhebliche Zusatzkosten auf Sie zu.

Welche Zusatzkosten können beim Billigflug entstehen?

Viele Billigflieger verkaufen den Großteil ihrer Tickets über das Internet. Schon bei der Buchung lauern Kostenfallen, die Sie schnell ein paar Euro kosten. Sehr beliebt ist zum Beispiel, eine Reiseversicherung mit einzuschließen, gleich ob Sie sie brauchen oder nicht. Achten Sie daher immer darauf, die Option „keine Reiseversicherung“ auszuwählen. Für das Bezahlen mit Kreditkarte verlangen einige Fluglinien eine Bearbeitungsgebühr.

Wird das Ticket dagegen mit Abbuchung bezahlt, kostet das nichts. Lesen Sie aufmerksam die Bestimmungen bezüglich des Reisegepäcks durch. Übergepäck ist meist sehr teuer und kann ein tiefes Loch in Ihr Reisebudget reißen. Bei der Buchung online ist eine Umbuchung oder Stornierung nicht möglich oder sehr teuer. Die Flughäfen, die von Billigfliegern genutzt werden, liegen oft weit außerhalb der Metropolen. Bei der Buchung müssen Sie Transportkosten zum und vom Flughafen einkalkulieren. Eventuell fallen sogar Übernachtungskosten an. Speisen und Getränke, die während des Flugs an Bord serviert werden, sind bei den meisten Billigfliegern nicht kostenlos, sondern im Gegenteil sehr teuer.

Wie können Sie Zusatzkosten vermeiden?

Bevor Sie im Internet Ihre Buchung bestätigen, lesen Sie sich alle Konditionen aufmerksam durch. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, die Fluggäste über die anfallenden Kosten zu informieren, bevor die Buchung erfolgt. Wiegen Sie Ihr reisefertiges Gepäck genau ab, bevor sei das Haus verlassen. Sollten Sie keine spezielle Gepäckwaage besitzen, die es für ein paar Euro gibt, stellen Sie sich einmal mit und einmal ohne Reisegepäck auf eine Personenwaage. Der Unterschied entspricht dem Gewicht des Reisegepäcks.

Recherchieren sie, ob Sie für den Transfer zum und vom Flughafen nicht den Bus anstelle des Autos oder der Bahn benutzen können. Seit Januar 2013 fahren Fernbuslinien u.a. zu den beiden größten deutschen Flughäfen Frankfurt und München. Die Fahrpreise sind erheblich günstiger als die der Bahn.

Zusatzkosten beim Billigflug vermeiden. KAYAK Infografik

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.