Tipps für Berlin-Besucher

‚Berlin ist eine Reise wert‘ gilt als geflügeltes Schlagwort, beinhaltet aber auch die reine Wahrheit. Berlin hat seinen Besuchern zahllose Attraktionen zu bieten und darum bleibt es meist auch nicht bei nur einem Besuch. Allerdings bietet die Hauptstadt derart viele Sehenswürdigkeiten, dass sich die Touristen nur schwer entscheiden können, wo die Besichtigungstour beginnen soll. Hier sind die Insider Tipps von Marcopolo.de immer sehr hilfreich, da sie einem interessante Seiten einer Stadt zeigen, die andere Besucher eher durch Zufall entdecken. Sie führen in die geheimen, schönen Ecken der Stadt oder in die angesagtesten Nachtklubs, die eben nicht in jedem Reiseführer stehen und in denen Touristen nur auf andere Touristen treffen.

Blick auf Berlin-Mitte, Nikolai-Viertel, Rotes Rathaus, Alex & Fernsehturm

© anweber – Fotolia.com

Berlin ist das Zentrum der Demokratie

Ein Berlinbesucher, der sich etwas für Politik interessiert, sollte sich auf jeden Fall Zeit für eine Besichtigung des Bundestages nehmen, eventuell auch für den Bundesrat oder das Kanzleramt.

  • Da das Regierungsviertel direkt an der Spree liegt, bietet sich auch eine Schiffstour auf der Spree an, die zu vielen Sehenswürdigkeiten führt wie dem Bundestag und der historischen Mitte. Diese Tour dauert etwas länger als die Stadtkernrundfahrt, ist dafür aber gerade in den Sommertagen besonders angenehm und abwechslungsreich.
  • Alternativ dazu gibt es an den Wochenenden eine Panorama-S-Bahn-Tour, die ebenfalls einzigartige Einblicke auf die Bundeshauptstadt gewährt.
  • Für verliebte Paare empfiehlt sich die spezielle Rundfahrt ‚Berlin für Verliebte‘, wobei das Alter keinerlei Rolle spielt. Für die Liebhaber der alten Stars wie Marlene Dietrich, Lale Anderson oder Kurt Tucholsky gibt es eine besondere Rundfahrt, die die Wohnorte der UFA-Stars und anderer Prominente zeigt.
  • Neben der Politik ist in Berlin auch das Shopping ein wichtiges Thema und die meisten Touristen wollen zumindest einmal das KaDeWe gesehen haben. Es empfiehlt sich auch in der Tauentzienstraße und den Galeries Lafayette vorbei zu schauen. Auch die Potsdamer Platz Arkaden sind für einen kleinen Stopp interessant, da es hier die größte Eisdiele in ganz Berlin gibt.

Ohne Kneipentour bleibt Berlins wahrer Charme unentdeckt

Friedrichstrasse in Berlin

© hilipk76 – Fotolia.com

Eigentlich zeigt sich der wahre Charme der Stadt Berlin erst in den Abendstunden, wenn der ‚Lange Lulatsch‘ sich beleuchtet über die Stadt erhebt. Dann lebt der echte Berliner richtig auf und wer das wahre Berlin kennenlernen will, kommt um eine ausführliche Tour durch die angesagten Kneipen der Stadt nicht herum. Diese Tour kann zum Beispiel in der Friedrichstraße starten. Von dort geht es zum Hackescher Markt und durch Hackescher Höfe. Die Visite sollte auch die Sophienstrasse, Oranienburger Strasse und Auguststraße einbeziehen. Ein attraktives Ziel ist auch das ‚Eisbeinin‘. Sie gehört zu den ältesten Schankstuben in Berlin und befindet sich im Nikolaiviertel. Der ‚Nußbaum‘ bietet noch das echte Milieu des Heinrich Zille. Sehenswert ist auch die ‚Die letzte Instanz‘, die in der Waisenstraße liegt. Ein außergewöhnliches Erlebnis erwartet die Besucher im Friedrichstadtpalast. Allerdings sollten dafür die Tickets im Voraus bestellt werden und im Sommer gibt es dort keine Veranstaltungen. Ähnlich verhält es sich mit dem Wintergarten, bei dem sich eine Ticketreservierung ebenfalls empfiehlt. Selbstverständlich beherbergt die Hauptstadt noch zahlreiche andere Theater, die Oper oder Musicals, die sich für einen festlichen Abend anbieten.

Berlin macht auch Kinder froh

Auch Kinder genießen ihren ersten Berlinbesuch, wenn die Eltern die richtigen Ziele auswählen wie den Zoo, den Tierpark oder das Eisenbahnmuseum, wobei auch Fahrten mit den alten Lokomotiven angeboten werden. Auch ein Besuch in einem der vielen Cafés mit ihrer großartigen Auswahl an Torten, Süßspeisen und feinster Schokolade lässt keine Kinderwünsche offen. Manche Touristen wollen ihren Aufenthalt hauptsächlich genießen und an heißen Tagen bieten sich diverse Strandbars in Berlin an. Für Fans des Außergewöhnlichen lohnt sich ein Besuch des Theatro Delusio der Volksbühne Berlins. Die Schauspieltruppe trägt skurile Masken zu einer noch aberwitzigeren Aufführung, die unbedingt sehenswert ist.

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.