Laptop-Verbot auf US-Fügen unter Auflagen gestoppt

Laptop-Verbot auf US-Fügen unter Auflagen gestoppt


Es ist beschlossene Sache, dass die USA die Mitnahme von Laptops als Teil des Handgepäcks nicht verbieten wollen. Passagiere von Flügen aus Europa können in so fern aufatmen und sich auf die Nutzung ihrer oft extrem wichtigen Geräte weiterhin verlassen. Dieses Resultat ist jedoch als vorläufige Regelung zu verstehen, die nur dann dauerhaft gültig sein wird, wenn flankierend deutlich stringenter umgesetzte Vorschriften bezüglich der Sicherheitskontrollen von Seiten der Fluggesellschaften garantiert werden. Diese haben also die Aufgabe, das Gepäck noch schärfer als bisher auf Waffen und Sprengstoff etc. zu untersuchen.



Das US-Home Protection Ministry teilte diese vorläufige Regelung vor Kurzem mit. Sie erstreckt sich auf Laptops sowie Tablets. Beide Kategorien bleiben also weiterhin zur Mitnahme im Gepäck erlaubt. Daneben wurden aber auch klare Direktiven ausgegeben, wie und in welchem Umfang die Fluggesellschaften ihren Beitrag zur Sicherheit der Passagiere und des Flugpersonals zu leisten haben. Zu diesem Thema äußerte sich vor Kurzem der neue Heimatschutzminister John Kelly in einer Rede in Washington. Die Forderungen nach verstärkten bzw. lückenlosen Kontrollen gehen ihm zufolge in zwei Richtungen: Sowohl die Fluggesellschaften als auch das Personal an den Flughäfen seien angehalten, die Sicherheitsmaßnahmen stark zu erhöhen und auf verdächtige Phänomene zu achten. Passagiere und elektronische Geräte sollen noch mehr als bisher in den Fokus der Wachsamkeit geraten.



In der Praxis soll das so aussehen: Es sollen erweiterte Scans der elektronischen Geräte erfolgen, die in der Größe Smartphone übersteigen. Dies gilt also für Laptops, Tablets-Computer genau so wie für E-Book-Reader und Kameras. Zudem sollen die Passagiere stärker kontrolliert werden und auch -Spürhunde zum Aufspüren von Sprengstoff sollen eingesetzt werden. Diese Maßnahmen seien für die Fluggäste sowohl sichtbar als auch unsichtbar, so Kelly.

Beitragsbild: © leungchopan – Fotolia.com

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.