Steckbrief Flughafen Berlin-Schönefeld

flughafen schönefeldDer Flughafen Schönefeld zählt neben dem Flughafen Tegel zu den beiden internationalen Verkehrsflughäfen im Großraum Berlin. Er ist am südlichen Berliner Stadtrand angesiedelt und 22 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Verkehrtechnisch ist der Flughafen wie folgt zu erreichen: Am Bahnhof Flughafen Berlin-Schönefeld halten Regional-und S-Bahnen (S45, S9). Schneller und bequemer ist die Fahrt mit dem „Airport Express“ (RE7 und RB14), der zweimal pro Stunde den Berliner Hauptbahnhof anfährt. Ebenso verkehren vielerlei Buslinen. Mit dem Auto ist der Flughafen über die A113 zu erreichen.

Als am 15. Oktober 1934 mit dem Bau der Henschel-Flugzeugwerke begonnen wurde, diente Schönefeld seiner Zeit als Werksflughafen. Hierfür wurden drei 800 Meter lange Start-und Landebahnen errrichtet. 1946 zogen die Luftstreikkräfte der  Sowjets von Johannisthal nach Schönefeld. Bis zur Wende galt Schönefeld als „Zentralflughafen der DDR“, von dem viele Flugziele in Osteuropa (u.a. Prag und Budapest) angesteuert wurden und somit auch interessant für die Westberliner-Bevölkerung war. Einzig für diesen Zweck wurde 1963 eine Busverbindung der Ost-Berliner-Verkehrsbetrieben eingerichtet. Vom Flughafen wurde das Hotel Arosa in Berlin-Charlottenburg mit Zwischenstopps am Messegelände sowie Berlin-Wilmersdorf angefahren.

Foto: © Bernd Kröger – Fotolia.com

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.